ADAC Vertragsanwälte

Sie suchen einen Rechtsanwalt

für Verkehrsrecht in Ihrer Nähe?

…hier sind Sie richtig! Beratung oder Vertretung durch einen Anwalt in Fällen rund um Verkehrssünden, Bußgelder, Unfallschaden, Führerschein, Reiserecht oder dem Kaufvertrag beim Autokauf - all dies bieten Ihnen die frei praktizierenden Rechtsanwälte, die mit dem ADAC zusammenarbeiten.

Deutschlandweit beraten ca. 650 ADAC Vertragsanwälte zu allen Fällen, die mit dem Autokauf, dem Straßenverkehr oder Reise in Zusammenhang stehen. Auch in Ihrer Nähe finden Sie kompetente Hilfe bei rechtlichen Problemen rund um das Auto.

Ihr Vorteil als ADAC Mitglied: Sie können als Mitglied des ADAC unabhängig von einer Rechtsschutzversicherung ein Beratungsgespräch bei einem ADAC Vertragsanwalt in Anspruch nehmen. Für das erste Beratungsgespräch entstehen Ihnen als ADAC Mitglied keine Kosten.

Auch wenn Sie kein ADAC Mitglied sind können Sie die Fachkompetenz der ADAC Vertragsanwälte nutzen und sich beraten lassen. Beachten Sie aber bitte, dass für die erste Beratung bei einem Rechtsanwalt die gesetzlichen Gebühren in Höhe von bis zu 190 € zzgl. MWSt. anfallen.

Finden Sie Ihren ADAC Vertragsanwalt!

Finden Sie Ihren ADAC Vertragsanwalt!

News

Kein aussergewöhnlicher Umstand gem. Art. 5 III EUVO Nr.261/2004 bei durch die Catering Firma ausgelösten Brand auf dem Vorflug

Kommt es aufgrund eines durch den Ofen eines Cateringunternehmens ausgelösten Brands auf dem vorhergehenden Flug zu einer über 24 Stunden liegenden Verspätung des nachfolgenden Flugs, haben die Passagiere des nachfolgenden Flugs einen Anspruch auf...

Rechtstipp: Feuerwehreinsatzkosten

1. Anspruch gegen die Kfz-Haftpflichtversicherung Werden für einen Feuerwehreinsatz Kosten berechnet, so handelt es sich hierbei um die Forderung einer Behörde, die auf öffentlich rechtlichen Vorschriften beruht.Das Pflichtversicherungsgesetz...

Umfang des Vorsatzes bei Annahme einer vorsätzlichen Gefährdung des Strassenverkehrs nach § 315 c I Nr.1 StGB

Der Vorsatz bei Zugrundelegung einer vorsätzlichen Gefährdung des Strassenverkehrs gem. § 315 c I Nr.1 StGB muss sich auf alle Tatumstände des Tatbestandes beziehen. Ansonsten kann lediglich von Fahrlässigkeit ausgegangen werden. (Aus den Gründen:...